Pinguine

Mit Pinguinen kann man wenig falsch machen. Jeder liebt Pinguine. Unter all den drolligen Gesellen sind mir jedoch Adelie-Pinguine die Liebsten. Sie sehen einfach am niedlichsten aus und sind, wie der hier gezeichnete Zügelpinguin, eine eher kleine und zierliche Pinguinart.
Mit dem Zeichnen von Schiffen (oder überhaupt etwas anderem als Vögeln) habe ich indes wenig Erfahrung. Dennoch brachte mich das Träumen über einem Hurtigruten-Werbeprospekt dazu, mich einmal daran zu versuchen. Am Nordkap (also der Hurtigruten-Stammstrecke) gibt es zwar keine Pinguine, aber das Schöne an der Kunst ist ja, dass sie einem erlaubt, auch normalerweise in Norwegen verkehrende Schiffe kurzerhand an den Südpol zu verlegen — damit eine Kolonie von Adelie-Pinguinen auch mal winken kann.

adeliepinguine 2 zügelpinguin 2

Und da ich schonmal im Pinguin-Modus war, musste ich die Viecher auch gleich noch in meine Lieblingskneipe verlegen: Diese Zeichnung entstand allerdings zur Unzeit als kleine Kritzelei auf einem winzigen Schmierzettel zur Erheiterung des Barpersonals — daher bitte nicht unter Kunstaspekten betrachten 🙂
(Außerdem war ich da selbst voll wie ’ne Strandhaubitze. Findet eigentlich noch jemand, dass „Haubitze“ nach Vogelart klingt? Ich weiß natürlich, dass das eine kleine, fahrbare Kanone ist, aber für mich klingt es trotzdem nach Vogel. Sowas wie’n Kiebitz. Muss ich auch mal zeichnen, by the way.)
P.S.: In Wirklichkeit geht es im HAFEN natürlich VIEL gesitteter zu!!

hafenpinguine

tanzbar

Lachmöwen

Lachmöwen sind meine Lieblingsvögel. Von den wirklich recht brutal aussehenden und -agierenden Raubmöwen/Skuas einmal abgesehen, liebe ich alle Möwen, aber Lachmöwen ganz besonders. Vermutlich, weil sie immer aussehen wie frisch gebadet, und dazu einen freundlicheren Ausdruck haben als viele andere Möwenarten. Außerdem bekomme ich diese Möwenart im Berliner Stadtgebiet und in Potsdam am häufigsten in natura zu sehen.
Das auffällige schwarze Kopfgefieder bildet sich im Winter bis auf einen kleinen schwarzen Ohrfleck zurück.

fliegende lachmöwe

Die erste Zeichnung habe ich weniger wegen der Möwe als wegen eines Liedes angefertigt. „Die großen weißen Vögel“, dessen Text von Rainer Werner Fassbinder und Peer Raben stammt, ist vielen in der Version von Ingrid Carven bekannt, die als Schlusslied bei Tocotronic-Konzerten gespielt wird. Ich kannte es allerdings nicht, bis mir die wirklich atemberaubende schöne Coverversion des Flensburger Sängers Hendryk Ekdahl zugespielt wurde, der sich obendrein noch als echter Seemannssohn entpuppte:
Das Lied schaffte es bei mir binnen einer Woche auf 126 Wiedergaben auf dem iPod und ich kann mich bis heute nicht daran satthören.(Klavier: Tina Arnz)
Obwohl es von einer Seebestattung handelt, finde ich viel Tröstliches darin. Daher auch die Liedzeile unter der Zeichnung: „Weit draußen auf dem blauen Meer / erklingt ein Lied von Wiederkehr / ein Lied vom Leben.“
Wer nachhören möchte:

Diese nächsten beiden Bilder zeigen eine Lachmöwe im Schlichtkleid (Winterkleid). Ich fertigte diese Studien im Vorfeld zu einer Auftragsarbeit an, bei der es um Flügel ging. Da hatte ich noch etwas Nachholbedarf — denn so faszinierend der Vogelflug auch ist: Sitzende Vögel zu zeichnen, ist natürlich bedeutend einfacher.

lachmöwe winterkleid 2

lachmöwe2 2

Eichelhäher

Ich wohne in der Eichenstraße, und im Gegensatz zur benachbarten Birkenallee, in der keine einzige Birke wächst, hat es hier tatsächlich einen beachtlichen Bestand an schönen, alten Eichen. Einer der vielen Vorteile des üppigen Grüns (von dem Nachteil, dass einem im Herbst gerne mal Eicheln auf den Kopf fallen, abgesehen) ist, dass sich auch Eichelhäher darin wohlfühlen, und so sehe ich diese hübschen Krähenvögel hier recht häufig. Lustigerweise jedoch weit häufiger im Walnussbaum vor meinem Schlafzimmer als in den Eichen vorm Wohnzimmer — das auf der Zeichnung ist folgerichtig ein halber Walnusshäher.

eichelhäher 251213

Odinshühnchen

Vögel, die in der Nähe des Wassers leben und/oder von der Küste stammen, sind meine erklärten Lieblinge. (Menschen auch, aber das ist ein anderes Thema.)
Das Odinshühnchen gehört zu den arktischen Schnepfenvögeln und ist eine Art aus der Gattung der Wassertreter. Bei uns bekommt man es gelegentlich an der Nordseeküste zu sehen.

 

odinshühnchen - Arbeitskopie 2